MEIN WEG ZUR TEXTILKUNST

Aus dem Nähen und den Besuchen von Textil-Messen und Patchwork-Ausstellungen entstand das Bedürfnis, mehr in den künstlerischen Bereich hineinzuwachsen, also textile Bilder zu fertigen. Dabei geht es mir nicht um das traditionelle Patchwork, welches ich sehr bewundere, sondern um das Experimentieren mit verschiedenen Textilien und in unterschiedlichsten Techniken.

Im September 2015 konnte ich erstmals eine eigene Ausstellung innerhalb der "Nadel und Faden" in Osnabrück zeigen mit dem Titel 

"Musik-Textil“. 

Seitdem präsentiere ich meine Arbeiten zu verschiedenen Themen 

regelmäßig auf Textilkunstmessen oder in Einzelausstellungen.

Von 2014 bis 2017 war ich Mitglied der Künstlergruppe “Alküns- Textilkunst alternativ”. Einige meiner Werke entstanden im Rahmen dieser Künstlergruppe und wurden auch ausgestellt, z. B. auf der "Nadelwelt" 2015 in Karlsruhe oder der „TIQE“ in Taiwan.

Ich bin Mitglied der Patchworkgilde Deutschland.

Da ich selbst in einem großen Orchester Geige spiele, beschäftige ich mich viel mit klassischer Musik - und dies nicht nur in der Umsetzung der Noten in Töne, sondern oft darüber hinaus noch in meiner Gedankenwelt.

Und so entstanden erste Textilkunstwerke oder Quilts nach Noten, indem ich versuchte, die Musik bildlich dazustellen - mit meinem Medium: Stoff und Textilien.